// Dauerausstellung / Öffentliche Themenführungen //

ÖFFENTLICHE THEMENFÜHRUNGEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 1: Installationansicht, Epochensaal Nachkriegsmoderne, 2023 l Foto: Markus Ackermann

 

HARMONIE FÜR’S AUGE – LICHT UND FARBE

So, 4.2.2024 l 15 Uhr

Farbe ist Licht oder wo kein Licht, da keine Farbe. Der Ausstellungsrundgang geht u.a. den Fragen nach, welche Entwicklung die Farbe als künstlerisches Material genommen hat, wie sie zur Entstehung von Licht und Schatten eingesetzt wird oder weshalb im Mittelalter Gold als Malgrund zum Einsatz kam.

VON IPHIGENIE BIS LORELEY – DIE DARSTELLUNG DER FRAU IN DER KUNST

So, 3.3.2024 l 15 Uhr

Die Darstellung der Frau in der Kunst reicht vom Idealbild bis zur Allegorie: Das Bild der Frau ist so vielfältig wie die Frau selbst. Bleibt dabei die Frage, ob sich darin Künstler und Künstlerinnen in ihrer Auffassung unterscheiden und zu welchem Zeitpunkt die „Frau“ in der Kunst erscheint.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 2: Jacqueline Diffring, Selbst mit Buch, 1955

(c) Jacqueline Diffring Collection l Repro: Markus Ackermann

 

MADAME, SEŇORA, GNÄDIGE FRAU – ZUM WELTFRAUENTAG

Sa, 9.3.2024 l 15 Uhr

Anlässlich des Weltfrauentags 2024 widmen wir uns ausgewählten Damen aus der Koblenzer Geschichte und Gesellschaft. Dabei wird die Rolle der Frau in ihrer jeweiligen Epoche in den Fokus gerückt, ebenso wie der Wandel des gesellschaftlichen Bildes im Laufe der Zeit hinterfragt wird.

DAS PASCHA-MYSTERIUM – DAS GEHEIMNIS DES OSTERFESTES

Mo, 1.4.2024 l 15 Uhr

Am Ostermontag betrachten wir diejenigen Werke, die das Pascha-Mysterium zum Inhalt haben. Unter diesem Begriff versteht man die Einheit von Leiden, Kreuzestod, Auferstehung und Himmelfahrt Jesu Christi. Dabei geht es sowohl um die Ergründung ihrer Lesart als auch ihrer Bildsprache.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 3: Epochensaal „Biedermeier“,

Mittelrhein-Museum, 2023 (c) Mittelrhein-Museum l Foto: Markus Ackermann

 

VON APOLL BIS WALTHER VON DER VOGELWEIDE – DIE DARSTELLUNG DES MANNES IN DER KUNST

So, 7.4.2024 l 15 Uhr

Wann ist der Mann ein Mann? Thematisiert werden die unterschiedlichen Repräsentationsformen von Männlichkeit, die von subtiler Bildsprache bis zur offenen Dramaturgie reichen. Und auch bei diesem Rundgang stellen wir uns der Frage, ob wir uns in diesen Beispielen wiederfinden.

HÜTTE, HOF, STADT, BURG, RUINE – ZUR DARSTELLUNG DER ARCHITEKTUR IN DER KUNST

So, 5.5.2024 l 15 Uhr

Die Architektur ist häufig mehr als nur Kulisse in Kunstwerken: Sie kann auch Protagonistin des Geschehens sein. Lucas von Valckenborchs Turmbau zu Babel (1595) zieht uns als Bildthema ebenso in seinen Bann wie eine mystisch, verlassen wirkende Ruine. Begeben wir uns also auf einen Stadt- und Architekturrundgang.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 4: Emil Nolde, Am Rhein, 1906

(c) Mittelrhein-Museum l Foto: Markus Ackermann

 

RHENUS PATER – DER RHEIN ALS LEBENSSPENDER

So, 2.6.2024 l 15 Uhr

Vater Rhein – nicht nur ein Name für zahlreiche Gasthöfe entlang des Stroms. Als Lebensader bestimmte er seit jeher das Dasein seiner Anrainer:innen. Sein Einzug in die Bildwelt der Romantik wollen wir anhand einiger Werkbeispiele näher betrachten.