Mutter-Beethoven-Haus

Wambachstrasse 204 im Koblenzer Stadtteil Ehrenbreitstein: hier wurde 1746 die Mutter Ludwig van Beethovens – Maria Magdalena Keverich – geboren.
Heute findet man hier kein Museum im klassischen Sinn, wohl aber eine Gedenkstätte, die die reiche Ehrenbreitsteiner Kulturgeschichte einer kurfürstlichen Residenzstadt, das Bewusstsein um den Aufenthalt der Vorfahren Beethovens in Ehrenbreitstein und die Historie des Hauses selbst niveauvoll und attraktiv lebendig halten möchte.
Die Ausstellung zu Beethovens Jugendzeit in Bonn, seinen Freundschaften und seinen letzten Lebensjahren in Wien wird durch Abbildungen seiner Werke, von Scherenschnitten und anderen Exponaten und Darstellungen getragen. Seine Gönner und Biografen und deren familiäres und geschäftliches Umfeld lernt man u.a. durch Original-Öl-Portaits kennen.Dürck, Friedrich: Beethoven - nach Stieler
Auch über die von 1771 – 1780 in Ehrenbreitstein lebende Schriftstellerin Sophie von La Roche und ihren dort geborenen Enkel, den Dichter Clemens Brentano, sowie über die 1806 in Koblenz geborene berühmte Opernsängerin Henriette Sontag wird informiert.
Das Haus – beispielhaft für die bürgerliche Architektur im 17./18. Jahrhundert – wurde 1975 als „Mutter-Beethoven-Haus“ eröffnet und erhielt – nach einem Umbau 1987 – einen Kammermusiksaal, der zur nachhaltigen Belebung des Ensembles beiträgt.

Als Teil der Städtischen Museen Koblenz, vom Mittelrhein-Museum verwaltet, kann der Saal dort angemietet werden.
Kontakt: Mittelrhein-Museum Koblenz Tel. 0261 129 – 2502
Link zum Förderverein: http://www.mutter-beethoven-haus.de/

Eintritt frei

Öffnungszeiten 2017:
Juli:
08.–09.07.2017, 14.00–18.00 Uhr

August:
12. –13.08.2017, 14.00 –18.00 Uhr

September:
09.–10.09.2017, 14.00–18.00 Uhr
30.09.2017, 14.00–18.00 Uhr
Oktober:
01.10.-03.10.2017, 14.00–18.00 Uhr
14.–15.10.2017, 14.00–18.00 Uhr
Führungen können ebenfalls über den Kontakt des Mittelrhein-Museums unter 0261 129 2502 oder info@mittelrhein-museum.de gebucht werden.